öcotronic Löschwasseranlagen

Allzeit einsatzbereit

Beratung, Verkauf, Wartung von Füll- und Entleerungsstationen

Die Spezialisten von öcotronic wissen, worauf es bei Löschwasseranlagen im Brandfall ankommt. Wir sind nicht nur mit allen technischen Details vertraut, sondern auch bei baurechtlichen- und brandschutzrechtlichen Vorschriften immer auf dem neuesten Stand. Als Fachbetrieb für Löschwasseranlagen erhalten Sie von uns alle Module und Komponenten aus einer Hand – von der Füll- und Entleerungsstation, über die Druckerhöhungsanlage bis hin zu Wandhydranten und Feuerlöschern. Gerne sind wir auch Ihr Partner, wenn es um die Wartung und Instandsetzung Ihrer Löschwasseranlage geht.

Bei Feuerausbruch in einem Bauwerk muss in allen Stockwerken und Bauabschnitten ausreichend Löschwasser verfügbar sein. So schreibt es die örtliche Baubehörde vor. Sie entscheidet auch, welche Löschwasserversorgung notwendig ist. Bei der Entscheidung sind außer den lokalen Brandschutzvorschriften auch die Ländererlasse zu beachten. Die Genehmigung zur Installation der Anlage erteilt das zuständige Wasserversorgungsunternehmen, auch WVU genannt. Es prüft die Berechnungen und Konstruktionspläne, sowie die den Brandschutz betreffenden baurechtlichen Vorschriften.

Die Löschwasser- und Trinkwasserleitungen eines Grundstückes sollen durch eine gemeinsame Anschlussleitung versorgt werden. Bei dieser Anschlussart spricht man von einem Verbundsystem. Selbstverständlich muss dann das Löschwasser auch Trinkwasserqualität haben. Diese gemeinsame Anschlussleitung, die ins Gebäude führt, ist so zu bemessen, dass die Trinkwasserentnahme zu keiner Zeit den Brandschutz gefährdet. Das kann dazu führen, dass bei größeren Bauvorhaben mehrere Einspeisungen notwendig sind. Dann muss jede Anschlussleitung, die ins Gebäude führt, mit einem Zähler und einem Rückflussverhinderer ausgerüstet sein.

Für die Löschwasserversorgung in Gebäuden kommen drei unterschiedlich betriebene Leitungsausführungen zur Anwendung:

  1. Anlagen mit nassen Versorgungsleitungen, die ständig unter Druck stehen und immer betriebsbereit sind. Sie dienen in erster Linie zur Selbsthilfe bei der Brandbekämpfung.
  1. Anlagen mit trockenen Steigleitungen, in die das Löschwasser erst im Bedarfsfalle durch die Feuerwehr eingespeist wird.
  1. Anlagen mit Steigleitungen nass/ trocken, die normalerweise wasserfrei bleiben und nur im Bedarfsfalle durch Fernbetätigung von Armaturen mit Wasser aus dem Trinkwassernetz gefüllt werden.

Vorteile Löschwasseranlagen von öcotronic:

  • Zuverlässige Bereitstellung von Löschwasser in ausreichender Menge und mit dem richtigen Druck
  • Lieferung aller Komponenten einer Löschwasseranlage aus einer Hand und entsprechend den länderspezifischen brandschutzrechtlichen und baurechtlichen Vorschriften
  • Löschwasseranlagen für alle Leitungsausführungen – ob nasse Versorgungsleitungen, trockene Steigleitungen oder nass/trockene Steigleitungen